Supergrobi

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren

   
   [New York]
   [wm™-bilder]
   [storch gelandet]
   [unachtsamkeit]
   [home]
   [janus]
   [austria]
   [nilpferd]
   [andernach]
   [bekenntnis]
   [genesis]
   [zeit!]
   [liebe]
   [gottesstaat]
   [getroffen]
   [genie]
   [versuchung]
   [georgy's world]
   [vermissen]
   [samstagseinkauf]
   [volksverdummung]
   [aufgeräumt]
   [kuckucksnest]
   [freiheit]
   [ankommen]
   [vater]
   [baby]
   [auschwitz]
   [was besonderes]
   [freundschaft]
   [nah dran]
   [gedicht]
   [besinnliches]
   [mensch]
   [assassin]
   [de futuram vitae]
   [gefunden]
   [k-town impressions]
   [no surrender]
   [teil 1]
   [allein]
   [musca domestica]
   [head and heart]
   [mental oscillations]


kostenloser Counter



http://myblog.de/supergrobi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sinnend...

... geh ich durch die Stra?en... in Gedanken. Um mich herum Menschen, ?berall. Alle bewegen sich irgendwie irgendwohin. Sehr chaotisch, alle durcheinander, ein Ziel scheint niemand zu haben. Dennoch bewegen sie sich zielstrebig durcheinander. Der Kinderwagen von rechts zwingt mich, abrupt stehenzubleiben. Kann die Tussi denn nicht gucken? D?mliches Volk. Drei Meter Weiter latschen zwei dicke Frauen mit einer dicken Tochter vor mir rum. Im Schneckentempo nat?rlich. Klar. Und weil sie so dick sind, f?hrt nat?rlich auch kein Weg drum herum. Also muss ich im Schneckentempo hinterherdackeln. Ich hasse das, zumal es mich zwingt die drei von hinten nsehen zu m?ssen. Typisch. Klassisch. Hauteng. W?rg! Nichts gegen Dicke. Aber warum schnallen gerade die harten F?lle nicht, dass Leggins und enge Tops irgendwie ab 100 Kilo aufw?rts peinlich wirken? Nur ein klitzekleines Bisschen, aber peinlich allemal. So, jetzt schafft euch zur Seite! Ich drohe mit dem Einsatz von Atomwaffen! Nicht mal das zieht heute mehr. Gut. Dann quetsch ich mich halt dran vorbei. W?h, Deo h?tte nicht geschadet. Volk! Noch ein Kinderwagen. Diesmal von links, und der kleine Sack auf seinem Bobbycar hat sicher auch keinen Respekt vor Atomwaffen. Ich verzichte daher auf die Drohung und blicke ihn b?se an, was ihn wiederum nicht anficht. Bl?de Welt. Als Kontrastprogramm zwei dick bemalte Tussis. Nunja, ungeschminkt vielleicht ganz niedlich. Aber so? Verstehe vieles nicht. Unter anderem beispielsweise, was wohl prickelnd daran sein kann, nach dem K?ssen den Mund voller Makeup zu haben, das dabei zwangsl?ufig abfallen muss. Habe es noch nie probiert, muss ich nicht. Zum Gl?ck!
Auf der anderen Stra?enseite explodiert ein Mensch. Was ich mir immer schon f?r mich gew?nscht habe. Ganz dezent, pl?tzlich, einfach so. Die Umstehenden schauen unangenehm ber?hrt drein... Klar, die wenigsten sind das gewohnt. Doch dann gehen sie weiter. Auch klar, k?nnte ja zu Unannehmlichkeiten und neugierigen Fragen f?hren. Ein vorbeifahrendes Auto muss die Scheibenwischer bet?tigen. Ich gehe auch weiter. Keine Lust auf unangenehme Fragen. Was solls auch. Explodiert ist explodiert, da hilft nun wirklich nichts mehr, schon gar nicht fragen. Wenigstens haben die Dicken ein paar Spritzer abbekommen, was ihr Outfit nicht beeintr?chtigt, der zuk?nftige Wichser mit Bobbycar ist pl?tzlich hinrei?end schnell und die Tussen schreien irgendwie hysterisch. Sch?n zu wissen, dass man sich voll und ganz darauf verlassen kann, dass diese Leute ihren Klischees gerecht werden. Anderweitig st?rzten wir ja ins Chaos. Hysterisches Kreischen schreit nach der Drohung des Einsatzes von Atomwaffen. Ich unterst?tze das.
...tbc
19.7.05 12:11
 
Letzte Einträge: Deutschland erwache!!! - Wahres und Polemik zu Grenzen, Beschränkungen und Beschränktheit, AFD


bisher 8 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Das Ich (20.7.05 08:01)
Gestern Nacht ist meine Freundin explodiert,
ich hatte nicht damit gerechnet, darum bin ich blutverschmiert.
Wer konnte ahnen, daß sie so reagiert?
Gestern Nacht ist meine Freundin explodiert.

Täglich liest man in der Zeitung
von spontanen Explosionen.
Man blättert um, und denkt im Stillen
'Das Schicksal wird mich sicherlich verschonen.'

Ich frage Sie - nee, ich frage SIE! - wie konnte so etwas geschehn?
Mein Baby war mein Ein und Alles, und - entre nous - sie war auch schön.
Sie hatte einen süßen Körper, so wie der eine von den Krupps
- wie hieß er noch? - "Dörper".

Gestern Nacht ist meine Freundin explodiert,
ich hatte nicht damit gerechnet, darum bin ich blutverschmiert.
Man kann sagen, ich bin ziemlich irritiert.
Gestern Nacht ist meine Freundin explodiert.

Ich rief sofort die Polizei an und sagte:"Komm'se schnell vorbei, Mann!"
Meine Freundin ist passé, so wie ein China-Böller "D".
Sie flog mir plötzlich um die Ohren.
Kein Wunder, daß ich traurig bin.
Ich hab' nicht nur 'ne Frau verloren,
nein, auch die Bettwäsche ist hin.
Ich wollt' sie gerade küssen, da gab es einen Knall.
Grad' eben lag sie neben mir, jetzt liegt sie überall - im Raum verteilt.

Gestern Nacht ist meine Freundin explodiert,
zum Glück trug ich 'nen Integralhelm, darum ist mir nix passiert.
Wer konnte ahnen, daß sie so reagiert?
Gestern Nacht ist meine Freundin explodiert.

Als meine erste große Liebe ganz spontan in Flammen stand,
da habe ich noch laut gelacht.
Die nächste wurde dann von Außerirdischen entführt -
ich hab' mir nichts dabei gedacht.
Mit Freundin Nummer drei war es auch bald vorbei.
Sie versteinerte, das fand ich ganz normal.
Doch als die vierte explodierte, wurde mir dann langsam klar,
daß meine Partnerin zu sein wohl nicht ganz ungefährlich war...

Oh - ich lieb das Lied! *hüpf*


(20.7.05 08:16)
*ggg* Ja, kenn ich, is lustitsch...


Joseph von Eichendorff (20.7.05 19:26)
Sinnend geh ich durch die Gassen
alles sieht so festlich aus.

Tolles Gedicht !


(20.7.05 19:37)
Das ist wahr, tolles Gedicht! Und ich kenns auch! Aber ich ging eben durch Straßen!


Joseph von Eichendorff (21.7.05 21:16)
Willst Du jetzt Romantiker oder Redakteur sein? Oder romantischer Redakteur?


Caipi (21.7.05 21:47)
Nunja, du wirst nicht wirklich sagen wollen, dass der obige Text allzu viel von Romantik hat?! Mehr ein augenzeugenbericht, daher eher in Richtung Journalismus... *ggg* Obwohl ich einen GröTaZ kenne, der mich dafür hinrichten würde. Aber er wollte bei der Einladung zu unserem ge- und bei den Redakteuren besonders GEliebten Rhein im Feuerzauber auch nicht die Eingeladenen persönlich angesprochen wissen... MAJA...!


Markus (23.7.05 12:21)
Die Wege des Herr ....
(Mehr muß man dazu wohl nicht wissen bzw. sagen)

Apropos Schriftsteller
Habe Marion vorgestern meine erste und einzige Kurzgeschichte zu Lesen gegeben (stammt aus meinen frühen 20ern). Das Urteil war eigendlich ganz positiv. Hab mir überlegt das Thema vielleicht noch mal aufzugreifen. Schriftsteller sein ist ja auch schon ein ziemlich cooler Job !!!


(23.7.05 13:21)
Stimmt, hab ich mir auch überlegt. Ich seh da aber bei mir deutliche Begabungsgrenzen. Abgesehn davon fallen mir selten gute Sachen ein, wenns mir gut geht. Dauerdepression ist aber irgendwie ein merkwürdiges Lebensziel...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung