Supergrobi

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren

   
   [New York]
   [wm™-bilder]
   [storch gelandet]
   [unachtsamkeit]
   [home]
   [janus]
   [austria]
   [nilpferd]
   [andernach]
   [bekenntnis]
   [genesis]
   [zeit!]
   [liebe]
   [gottesstaat]
   [getroffen]
   [genie]
   [versuchung]
   [georgy's world]
   [vermissen]
   [samstagseinkauf]
   [volksverdummung]
   [aufgeräumt]
   [kuckucksnest]
   [freiheit]
   [ankommen]
   [vater]
   [baby]
   [auschwitz]
   [was besonderes]
   [freundschaft]
   [nah dran]
   [gedicht]
   [besinnliches]
   [mensch]
   [assassin]
   [de futuram vitae]
   [gefunden]
   [k-town impressions]
   [no surrender]
   [teil 1]
   [allein]
   [musca domestica]
   [head and heart]
   [mental oscillations]


kostenloser Counter



http://myblog.de/supergrobi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Versuchung

Apotheken... sind Medizingesch?fte.
Man kann sich dort Medikamente auf Rezept abholen. Man kann dort aber auch vieles kaufen. Im Preis inbegriffen: kompetente Beratung. Besser als im Baumarkt - viel besser!
Nun jedoch gibt es unterschiedliche Apotheken. Solche, in denen je nach wunsch verkauft und/oder beraten wird und solche, in denen sehr kompetente, sehr engagierte Profis und insbesondere ?bermotivierte Nachwuchskr?fte das Szepter schwingen. Der Horror, sag ich euch! Gegen jeden Aspekt der Genfer Konvention und m?ndig-b?rgerlicher Freiheit. Nicht dass die Menschen dort einem das Gef?hl von ?berheblichkeit geben - nein gar nicht. Es ist diese subtile Ichwei?ehallesbesseralsduundwerdsdirumjedenpreisbeweisen-Mentalit?t!
Beispiel: ich kaufe Nasenspray. Benutze das Zeug seit fast 20 Jahren und hab immer noch ne Nase und - ohne dass es mich gl?cklich macht - alle entsprechenden Beipackzettel widerlegt. Du darfst aber echt nicht in ein und der selben Apotheke das Zeug mehrmals hintereinander kaufen. Zumindest nicht, wenn sie dort engagiert und kompetent sind. "Sie wissen ja, dass man das nicht l?nger als eine Woche am S?ck verwenden soll?!" Klar - wei? ich, das sagen die mir jede verdammte Woche - immer die gleichen, warum kapieren sie nicht, dass mans kapiert hat?! Und "w?rd ich auch nie tun". Dann lassen sie dich meistens ziehn. Aber wehe, du sagst mal sowas wie "S??e, ich hab das Zeug schon literweise eingespritzt, da wusstest du noch gar nicht, wie man Xylometazolinhydrochlorid schreibt!" (Wei? sie auch heute nicht, aber ich war schon so oft versucht, das zu sagen, und eines Tages wirds passieren!) Da werden sie dann doch fuchtig, f?hlen sich in ihrer Berufsehre angegriffen und dezimiert - dass da Xylometazolinhydrochlorid drin ist, verr?t ihnen der verstohlene Blick auf die Packung -, und dann fangen sie an zu dozieren: "Das trocknet die Schleimh?ute aus und... blah, blah, blah..." "Schatzi, an jeder Ecke, die ein Hund bevorzugt, gibts auch ne Apotheke. Also, krieg ichs ohne Philosphievorlesung oder soll ich dir eine halten oder an der n?chsten Ecke einkehren?" Nun, sie verkaufen ja auch irgendwie gerne... warum dann aber inklusive Gratisvorlesung?
Dann heute, Banale Grande: Zerschnupfterweise, wie ich die letzten Wochen rumrenne, ist die R?be doch anf?lliger als gewohnt. Daher der Gang zum Ibuprofenfachgesch?ft. "N'Abend, h?tte gern 400er Ibuprofen." ? "H?tten Sie gern die von Heumann, Ratiopharm, Bayer oder ... waswei?ich?" Sie l?chelt. Ich l?chle zur?ck. "Is mir wurscht." Sie l?chelt immer noch, allerdings verunsichert. "Naja, wir haben da..." Ich k?rze das ab: "Geben Sie mir die billigsten." Sie erleichtert. Ach, da w?ren die von (wei?ichauchnichmehr) am g?nstigsten. "Prima!", sag ich, "her mit". Sie ringt um Kompetenz. Dann bringt sie eine Packung und ein kopmpetentes L?cheln hervor. Ja, sie hat es wieder gefunden, das Ichwei?estrotzdembesseralsdu-L?cheln. "Macht Dreif?nfundachtzig. M?chten Sie ne T?te?" Joa, kompetente Beratung l?sst man sich gern was kosten, auch wenn die Schei? Pillen als Tonnenware h?chstens nen Zehntel Cent das St?ck kosten. T?te? Ja, gern doch. Krieg ich doch so in meinen Rucksack gar nicht mehr rein! Abschlie?end - sie muss es mir jetzt doch noch zeigen, rafft sie sich auf, atmet tief ein und dann im weltbesten Kompetenzton: "Und mit der Anwendung kennen Sie sich aus?" Nun l?chelt sie sehr selbstsicher. Nein, Schatzi, gibs mir, zeig mir, wie man ne Pille schluckt! Bitte! Oder hast dus nicht so mit dem Schlucken? Ich bin mitunter ernsthaft versucht, das zu sagen! "Joa, passt schon." Jetzt schaue ich betont beleidigt. Ich meine, ich kann lesen und wir reden hier nur von Kopfwehtabletten...
Oder welche Supermarktkassiererin kl?rt die Kids ?ber die Anwendung und Risiken der dort gekauften Alkoholika und Kippen auf???
Erstaunlich nur, dass es bei Medikinet einfacher war als bei Nasenspray...
15.10.05 04:22
 
Letzte Einträge: Deutschland erwache!!! - Wahres und Polemik zu Grenzen, Beschränkungen und Beschränktheit, AFD


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Markus (19.10.05 00:08)
Ab Mitte nächsten Jahres kenn ich jemanden der Dir das Zeug billiger und ohne dumme Fragen zuschicken kann.


Supergrobi (19.10.05 02:26)
Ja, das wär nett!
Ne Krankenschwester wollte mir auch mal ne Klinikpackung für lau mitbringen, aber ich wollte dann doch keinen Sex mehr mit ihr!
Aber keine Sorge, auf die Idee käm ich bei dir nie. Ich meine: die Überlebenden von Cap Fuck...

Achja... meintest du Nasenspray oder Medikinet?


Supergrobi (19.10.05 02:27)
Übrigens: das war - wie eigentlich immer - ein Tatsachenbericht. So oft erlebt, sonst hätts mich ja nicht genervt.


Bärbel (3.11.05 12:41)
Schön, daß wenigstens Du Dich nicht veränderst und der Alte bleibst!!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung